Viele Paare versuchen jahrelang schwanger zu werden. Häufig wird die Ursache für die Infertilität nicht gefunden. In einer US-Studie wurden mögliche Einflussfaktoren untersucht und festgestellt, dass auch hoch normale TSH-Spiegel wahrscheinlich mit einer geringeren Schwangerschaftsrate einhergehen.
Zitat: Der Verdacht liege nahe, dass bereits geringe Einschränkungen der Schilddrüsenfunktion zu sonst nicht erklärbarer Infertilität beitragen können, meinen Jokar et al. „Es erhebt sich daher die Frage, ob es ein erster Schritt in Richtung einer Therapie sein könnte, Frauen mit einem TSH-Wert ab 2,5 mIU/l mit Schilddrüsenhormonen zu versorgen.“
Um die Möglichkeit der Schwangerschaft zu verbessert, versuchen wir das TSH auf 1-2 mU/l mit Medikamenten einzustellen.

Quelle: Springer-Medizin, Nachrichten 04.01.2018

2018-09-16T09:53:40+00:00September 2018|Allgemein, Medikation, Schwangerschaft, Therapie|