Krankheitsbilder

Bei welchen Erkrankungen wird die Akupunktur eingesetzt? Im Folgenden ist eine Auswahl von Krankheiten aufgelistet, die nach der WHO durch Akupunktur positiv zu beeinflussen sind:

Erkrankungen des Bewegungssystems:

Schmerzen der Wirbelsäule, Muskelverspannungen, Schmerzen der Knie, der Hüfte, Reizungen der Nervenwurzeln, Schulterschmerzen, ...

Neurologische Erkrankungen:

Lähmungen, Migräne, Trigeminusneuralgie, atypischer Gesichtsschmerz ...

Bronchopulmonale Erkrankungen:

Asthma bronchiale, hyperreagibles Bronchialsystem ...

Magen-Darm-Erkrankungen:

funktionelle Magen-Darmbeschwerden, Übelkeit ...

Urologische Erkrankungen:

funktionelle Störungen, Reizblase, häufige Harnwegsinfekte ...

Gynäkologische Erkrankungen:

klimakterische Beschwerden, prämenstruelles Syndrom (Beschwerden vor und während der Regelblutung), Schwangerschaftsübelkeit ...

HNO-Erkrankungen:

Hörsturz, Heuschnupfen, Nasennebenhöhlenbeschwerden, Schwindel ...

Sonstiges:

Suchterkrankungen (z.B. Rauchen), vegetative Erkrankungen wie unklare Befindlichkeitsstörungen, Schmerzen nach Operationen, Tumorschmerzen, ....

Unsere Therapiemöglichkeiten

Wir behandeln alle Erkrankungen, die nach der WHO (Weltgesundheitsorganisation) möglich sind. In Zusammenarbeit mit dem Patienten beraten wir den möglichen Nutzen der Therapie. Nur wenn der Erfolg aussichtsreich ist, führen wir eine Akupunkturbehandlung durch. Wir beginnen mit 5 Sitzungen und führen diese fort, wenn ein positiver Effekt erkennbar ist. Wenn eine maximale Beschwerdelinderung erreicht ist, wird die Therapie beendet. Falls notwendig, kann nach ca. sechs Wochen der nächste Therapiezyklus erfolgen.

Aufgrund der hohen Qualität und Qualifikation können wir die Leistung nicht zu Konditionen der GKV anbieten, dies würde zur Massenabfertigung führen. Wir wollen individuelle Betreuung, optimale Therapie und maximalen Nutzen für unsere Patienten.